Autor:innen

Tim Judah

Journalist at The Economist

Tim Judah ist Journalist und Autor und berichtet als Korrespondent für The Economist über den Balkan und andere Regionen. Davor hat er für eine Reihe großer Medien- und Rundfunkanstalten gearbeitet, insbesondere seien die Kriegsberichterstattung aus Afghanistan in die Ukraine für die New York Review of Books erwähnt.

Er ist Autor von drei Büchern über den Balkan – The Serbs: History, Myth and the Destruction of Yugoslavia, Kosovo: War & Revenge und Kosovo: What Everyone Needs to Know—und veröffentlichte ein Buch über den Konflikt in der Ukraine – In Wartime: Stories from Ukraine. Zwischen 1990 bis 1991 lebte Judah in Bukarest und berichtete von dort über die politische Transformation Rumäniens und Bulgariens für The Times und The Economist. Danach berichtete er aus Belgrad über den Krieg in Jugoslawien. Er kehrte 1995 nach London zurück, reist aber weiterhin häufig in die Region.

2009 war er Senior Visiting Research Fellow am LSEE, der südosteuropäischen Forschungsinstituts des European Institute an der London School of Economics, wo er das Konzept der „Yugosphere“ entwickelte. In den Jahren 2018-19 war er Europe’s Futures Fellow am Institut für die Wissenschaften vom Menschen (IWM) in Wien und forschte über Demographie und Entvölkerung in Mittel- und Osteuropa sowie auf dem Balkan. Auf Reporting Democracy wurde die Ergebnisse als Reihe veröffentlicht, ebenso in The Economist und anderswo. Tim Judah ist Präsident des Boards des Balkan Investigative Reporting Network (BIRN) und in gleicher Funktion Teil der Kosovar Stability Initiative (IKS).

Foto: © Christian Fischer / IWM

Letzte Profilaktualisierung: 9. Februar 2021

Veröffentlichte Artikel

Griechenland: Die demografische Zeitbobme tickt

Die demografischen Indikatoren Griechenlands weisen Ähnlichkeiten mit den westeuropäischen Ländern als auch mit den Ländern des Balkans auf.

“Achtsam sein!”

Die demografischen Unwägbarkeiten Polens

Rollenvorbild?

Sloweniens steigende Bevölkerungszahlen täuschen über demografische Probleme hinweg.

Zahlenfiasko

Das Bevölkerungsmysterium Nordmazedoniens

Die „existenzielle“ Bevölkerungskrise von Moldau

Angesichts des schlimmsten Bevölkerungsrückgangs in Europa kämpft die Republik Moldau darum, ein „lebensfähiger Staat“ zu bleiben, so der Außenminister.

Bulgariens demografische Trendwende?

Bulgarien schlägt neues Kapitel in der langen Geschichte des Bevölkerungsrückgangs auf, beobachtet Tim Judah.

Unaufhaltsam

Bosnien kann den Bevölkerungsrückgang nicht aufhalten.

Montenegros Abwärtsspirale

Montenegro kann der demografischer Entwicklung nicht gegensteuern.

Rumäniens demografische Talfahrt

Sie läutet einen gesellschaftlichen Wandel ein, sagt Tim Judah.

Albaniens „demografische Dividende“

Albaniens Bevölkerung ist noch immer vergleichsweise jung, der Anteil der Älteren relativ niedrig. Das könnte sich jedoch schnell ändern.

Kosovos demografisches Schicksal

Europas jüngster Staat ist vor der Alterung und Entvölkerung, die die Gesellschaften auf dem Balkan aushöhlen, nicht gefeit.

„Langfristige Stagnation“

Kroatien ist mit einem anhaltenden Bevölkerungsrückgang konfrontiert.

„Zu spät“

Demografische Katastrophe in Serbien nicht mehr aufzuhalten

Bye-Bye Balkan

Tim Judah über eine Region die ihre Bevölkerung verliert